Buchführen-lernen

  1. Die vier Musterfirmen in unseren Beispielen
    Kapitel A - Allgemeines über Buchführung > Die vier Musterfirmen in unseren Beispielen
    ... den vereinnahmten Entgelten (Ist-Versteuerung).HandwerkEin Vertreter aller Handwerker in der Gestalt des Fliesen- und Mosaiklegers Uwe Stein. Sein Betrieb besteht aus einer kleinen Werkstatt mit Ausstellungsräumen für Fliesenmuster. Herr Stein beschäftigt keine Arbeitnehmer. Seine Frau hilft im Geschäft unentgeltlich mit. Herr Stein ermittelt den Gewinn durch Einnahmen-Überschuss-Rechnung und hat ein reguläres Wirtschaftsjahr. Er versteuert seine Umsätze nach ...
  2. Lektion 24 - Buchungskreislauf mit T-Konten
    Kapitel C - Grundlagen der einfachen Buchführung (EÜR) > Lektion 24 - Buchungskreislauf mit T-Konten
    Ausgangssituation
    ... (Industrie- und Handelskammer oder Handwerkskammer) – werden in der Regel nur 1 mal m Jahr gebuchtVersicherungen – abhängig von der Vereinbarung in der Versicherungspolice: jährlich (1x), vierteljährlich (4x) oder monatlich (12x) im JahrTelefongebühren, Miete, Pacht, Abschläge für Energie etc. - werden in Regel 12 mal im Jahr gebuchtund so weiterEinige wenige Konten werden aber mit hunderten, wenn nicht sogar tausenden von Buchungssätzen ...
  3. Lektion 35 - Anlage EÜR erstellen
    Kapitel C - Grundlagen der einfachen Buchführung (EÜR) > Lektion 35 - Anlage EÜR erstellen
    image
    ... ist zwar als Ergebnis der Buchungen eines Handwerkers zustande gekommen ist, ihre Inhalte sind jedoch Branchen bzw. Berufsgruppen unabhängig.Unabhängig davon, ob Sie als Fliesenleger, Maler, Elektriker, Architekt, Arzt oder Künstler selbständig sind, die „Anlage EÜR“ ist als Muster für alle geeignet.Hinweise zur Analyse der Anlage EÜR:Halten Sie bei der Analyse der Anlage EÜR den Kontenrahmen in der sachlichen Gliederung parat.Die Anlage ...
  4. Herstellungskosten
    Kapitel D - Grundlagen der doppelten Buchführung > Lektion 37 - Das Wichtigste über Inventur > Bewertung der Vermögensgegenstände und Schulden > Herstellungskosten
    ... durchschnittlichen Zuschlagsätze bei der Handwerks- oder Industrie- und Handelskammer erfragen.
  5. Buchen typischer Aufwendungen - Überblick
    Kapitel D - Grundlagen der doppelten Buchführung > Lektion 48 - Buchung typischer Aufwendungen > Buchen typischer Aufwendungen - Überblick
    image
    ... wie IHK-Beitrag, Mitgliedsbeitrag der Handwerkskammer, Rundfunkbeitrag und staatliche oder städtische Abgaben sind umsatzsteuerfrei. Eine wichtige Ausnahme sind die GEMA-Gebühren, die mit 7% USt. belegt sind. Auch Mitgliedsbeiträge privater Verbände können evtl. Umsatzsteuer enthalten. Prüfen Sie immer genau die Verträge und die Beitragsbescheide. BeispielFrau Anke Hübsch (Schreibwarenladen) bezahlt die Halbjahresprämie der betrieblichen ...
Buchfhren-lernen
  • 181 Texte mit 151 Bildern
  • 618 Übungsaufgaben
  • und 29 Videos



einmalig 9,90 Euro / kein Abo
inkl. 19% Mehrwertsteuer