Buchführen-lernen

  1. Das T-Kontenprinzip
    Kapitel C - Grundlagen der einfachen Buchführung (EÜR) > Lektion 22 - Konten und Kontenrahmen > Das T-Kontenprinzip
    ... machen es möglich, die Mehrungen und die Minderungen auf den Konten auseinander zu halten. Genau gesagt: eine Spalte dient dazu, Mehrungen aufzunehmen, während die zweite nur die Minderungen aufnimmt.Die Antwort auf die entscheidende Frage:Welche Spalte ist für die Mehrungen und welche für die Minderungen vorgesehen?hängt davon ab, ob Sie Betriebseinnahmen oder Betriebsausgaben buchen.Die Grundregeln für die Buchung von Betriebseinnahmen und –ausgaben werden ...
  2. Was gehört zu den typischen Betriebseinnahmen?
    Kapitel C - Grundlagen der einfachen Buchführung (EÜR) > Lektion 28 - Buchung typischer Betriebseinnahmen > Was gehört zu den typischen Betriebseinnahmen?
    image
    ... zum Kompetenzbereich eines Lohnbuchhalters.Minderungen der BetriebseinnahmenIn der Praxis kommt es nicht selten vor, dass bereits erhaltene und gebuchte Betriebseinnahmen nachträglich reduziert werden. Die Gründe können sehr unterschiedlich sein, z.B.Ein Kunde hat bereits Ihre Rechnung bezahlt, reklamiert aber später die Lieferung bzw. Leistung und Sie erstatten ihm einen Teil des ursprünglichen Verkaufspreises. In dem Fall werden Sie das Konto „Erlösschmälerungen“ ...
  3. Einkauf von Vorräten (RHB und Waren)
    Kapitel C - Grundlagen der einfachen Buchführung (EÜR) > Lektion 29 - Buchung typischer Betriebsausgaben > Sofort und unbeschränkt abzugsfähige Betriebsausgaben > Einkauf von Vorräten (RHB und Waren)
    ... Verlauf dieser Lektion hatten Sie bereits mit Minderungen von Betriebsausgaben zu tun und bisher gelernt, dass die Minderungsbeträge auf die gleichen Betriebsausgabenkonten – allerdings im Haben – gebucht werden.Im Zusammenhang mit Vorräten werden die Minderungen in Form von Rabatten, Boni bzw. Skonto, in der Regel auf einem separaten Konto „Erhaltene Skonti, Rabatte, Boni“ gebucht. Der Grund dafür liegt in der Preiskalkulation der eigenen Produkte, die ...
  4. Ermittlung der Anschaffungskosten
    Kapitel C - Grundlagen der einfachen Buchführung (EÜR) > Lektion 31 - Sachanlagen und Abschreibungen > Ermittlung der Anschaffungskosten
    ... und jeglicher, auch nachträglicher Preisminderungen.KaufpreisNettopreis des Gegenstandes+ Anschaffungsnebenkosten (ANK)FrachtVerpackungVersicherungMontageZölle und Einfuhrabgaben (beim Kauf im Drittland)Notarkosten, Grunderwerbsteuer (beim Kauf von Grundstücken und Gebäuden)- PreisminderungenSkontoRabattBonusSonstiger Nachlass= AnschaffungskostenAchtung!Falls Sie ein Kleinunternehmer im Sinne des §19 UStG sind bzw. grundsätzlich USt-freie Umsätze ausführen ...
  5. Buchungssätze mit Kassenkonto
    Kapitel C - Grundlagen der einfachen Buchführung (EÜR) > Lektion 34 - Einfache Buchführung ohne Verrechnungskonten EÜR > Buchungssätze mit Kassenkonto
    image
    ... und das Buchen der Mehrungen im Soll und Minderungen im Haben geht weiter.SKasseHVortrag Vormonat21,70  Mehrungen Minderungen Endbestand   
  6. Buchungsätze mit Bankkonto
    Kapitel C - Grundlagen der einfachen Buchführung (EÜR) > Lektion 34 - Einfache Buchführung ohne Verrechnungskonten EÜR > Buchungsätze mit Bankkonto
    image
    ... und das Buchen der Mehrungen im Soll und Minderungen im Haben geht weiter.SBankHVortrag Vormonat1.529,34MehrungenMinderungenEndbestand(Endbestand)Achtung! Da ein Bankkonto im Gegensatz zur Kasse einen Minusbestand haben kann, ist es möglich, dass sich der Endbestand im Haben ergibt.Tipp für die PraxisSie haben jetzt zwei Varianten der Buchungen im Rahmen der EÜR kennengelernt: Buchungen gegen Verrechnungskonten EÜR und Buchungen gegen Finanzkonten.Ich empfehle Ihnen, ...
  7. Anschaffungskosten
    Kapitel D - Grundlagen der doppelten Buchführung > Lektion 37 - Das Wichtigste über Inventur > Bewertung der Vermögensgegenstände und Schulden > Anschaffungskosten
    ... zugeordnet werden können.Anschaffungspreisminderungen sind abzusetzen.Demnach werden Anschaffungskosten wie folgt errechnet:Kaufpreis (Anschaffungspreis)Nettopreis des Gegenstandes+ Anschaffungsnebenkosten (ANK)FrachtVerpackungVersicherungMontageZölle und Einfuhrabgaben (beim Kauf im Drittland)Notarkosten, Grunderwerbsteuer (beim Kauf von Grundstücken und Gebäuden)- AnschaffungspreisminderungenSkontoRabattBonusSonstiger Nachlass= AnschaffungskostenAchtung!Falls ...
  8. Das T-Kontenprinzip in der doppelten Buchführung
    Kapitel D - Grundlagen der doppelten Buchführung > Lektion 41 - T-Konten, Konten und Kontenrahmen > Das T-Kontenprinzip in der doppelten Buchführung
    ... darin, dass man Mehrungen auf der einen und die Minderungen auf der anderen Seite einträgt – bucht. Auf welcher Seite die Mehrungen und auf welcher die Minderungen gebucht werden, hängt wiederum davon ab, mit welcher Kontoart Sie es zu tun haben. Die verschiedenen Kontenarten und die Regeln für ihre Bebuchung werden Sie bald kennenlernen.Die Antwort auf die entscheidende Frage:Welche Spalte ist für die Mehrungen und welche für die Minderungen vorgesehen?hängt ...
  9. Buchen auf Aktiv- und Passivkonten
    Dieser Text ist als Beispielinhalt frei zugänglich!
    Kapitel D - Grundlagen der doppelten Buchführung > Lektion 42 - Alles Wichtige über Bestandskonten > Buchen auf Aktiv- und Passivkonten
    ... der Soll-Seite gebucht.Die unterjährigen Minderungen werden auf der Haben-Seite gebucht.SAKTIVKONTOHAnfangsbestandMehrungenMinderungenFür das Anlegen und Bebuchen von Passivkonten gilt folgende Regel:Passivkonten haben den Anfangsbestand auf der Haben-Seite.Die unterjährigen Mehrungen werden ebenfalls auf der Haben-Seite gebucht.Die unterjährigen Minderungen werden auf der Soll-Seite gebucht.SPASSIVKONTOHMinderungenAnfangsbestandMehrungenStellt man die Aktiv- und Passivkonten ...
  10. Aktivkonten anlegen, bebuchen und abschließen
    Kapitel D - Grundlagen der doppelten Buchführung > Lektion 42 - Alles Wichtige über Bestandskonten > Aktivkonten anlegen, bebuchen und abschließen
    Kassenbuch
    ... der Soll-Seite gebucht. Die unterjährigen Minderungen werden auf der Haben-Seite  gebucht.SAKTIVKONTOHAnfangsbestandMehrungenMinderungen In der Lektion 8 des Kapitels A haben Sie die Abbildung des Kassenbuchs als Muster der buchhalterischen Aufzeichnung analysiert. Der Aufbau der Spalten im Kassenbuch entspricht dem zweispaltigen Kontenprinzip, in dem der Anfangsbestand und die Einnahmen links (als ob im Soll) und die Ausgaben rechts (als ob im Haben) stehen:KassenbuchWird für ...
  11. Passivkonten anlegen, bebuchen und abschließen
    Kapitel D - Grundlagen der doppelten Buchführung > Lektion 42 - Alles Wichtige über Bestandskonten > Passivkonten anlegen, bebuchen und abschließen
    ... der Haben-Seite gebucht. Die unterjährigen Minderungen werden auf der Soll-Seite  gebucht. SPASSIVKONTOHMinderungenAnfangsbestandMehrungenAls Beispiel eines passiven Bestandskontos sehen Sie sich das Konto „Verbindlichkeiten aus LuL“, auf dem folgende Geschäftsvorfälle im Laufe des Jahres gebucht wurden:03.02.Kauf einer Maschine für 50.000 € brutto auf Rechnung.15.03.Begleichung einer Verbindlichkeit aus LuL (Auflösung des Anfangsbestandes) in ...
  12. Aufwendungen und Aufwandskonten
    Dieser Text ist als Beispielinhalt frei zugänglich!
    Kapitel D - Grundlagen der doppelten Buchführung > Lektion 43 - Alles Wichtige über Erfolgskonten > Aufwendungen und Aufwandskonten
    Aufwendungen mindern das Eigenkapital
    ... ein Passivkonto und  als solches nimmt es Minderungen im Soll auf.Die Entstehung von Aufwendungen wird daher auf den Aufwandskonten ebenfalls im Soll gebucht.Wenn sich Aufwendungen mehren, mindert sich das Eigenkapital.Aufwendungen werden im Soll gebucht. Aufwendungen mindern das EigenkapitalTipp für die PraxisDenken Sie daran, dass bereits entstandene Aufwendungen sich manchmal nachträglich wieder mindern. Sie zahlen beispielweise Kfz-Versicherung für ein betriebliches ...
  13. Lektion 45 - Einführung in die praktische Buchführung
    Kapitel D - Grundlagen der doppelten Buchführung > Lektion 45 - Einführung in die praktische Buchführung
    ... von Erlösen und Erträgen sowie Minderungen im ErlösbereichLektion 46Beschaffung von RHB und Waren sowie Minderungen im EinkaufsbereichLektion 47Buchen typischer Aufwendungen - ÜberblickLektion 48Buchen von PersonalaufwendungenLektion 49Beschränkt abzugsfähige BetriebsausgabenLektion 50Buchen von Steuern und AbgabenLektion 51Die Bedeutung von InterimskontenLektion 52Privatentnahmen und PrivateinlagenLektion 53Die Bedeutung von PersonenkontenLektion 54Buchungen ...
  14. Nebenkosten bei der Beschaffung
    Kapitel D - Grundlagen der doppelten Buchführung > Lektion 47 - Buchungen im Warenverkehr > Nebenkosten bei der Beschaffung
    ... und Gebäuden)- AnschaffungspreisminderungenSkontoRabattBonusSonstiger Nachlass= AnschaffungskostenUmsatzsteuer auf NebenkostenIn der Praxis werden Rechnungen mit Nebenkosten sehr oft falsch ausgestellt, insbesondere dann, wenn die Lieferung dem ermäßigten Steuersatz von 7% unterliegt (z.B. Lieferung von Waren) oder sogar ganz steuerfrei ist. Im Sinne des UStG stellen die Nebenkosten eine sog. „Nebenleistung“ dar und wie man in der Fachsprache sagt: „Nebenleistung ...
  15. Nebenkosten und Minderungen bei betrieblichen Aufwendungen
    Kapitel D - Grundlagen der doppelten Buchführung > Lektion 48 - Buchung typischer Aufwendungen > Nebenkosten und Minderungen bei betrieblichen Aufwendungen
    ... den meisten Fällen der betrieblichen Praxis haben Sie es nur mit der Entstehung (Mehrung) von Aufwendungen zu tun, die folglich auf den passenden Aufwandskonten im Soll gebucht werden. Diese Situation spiegelte sich in allen bisherigen Beispielen wieder. Manchmal kommt es jedoch vor, dass sich ein bereits gebuchter Aufwand nachträglich mindert.Mit anderen Worten: die Anschaffungskosten, die beim Bezug eines Gegenstands (z.B. ...
  16. Privatentnahmen und Privateinlagen - Einführung
    Kapitel D - Grundlagen der doppelten Buchführung > Lektion 53 - Buchungen von Privatentnahmen und -einlagen > Privatentnahmen und Privateinlagen - Einführung
    ... folgt bebucht:SPrivatentnahmenHMehrungen Minderungen  SUnentgeltliche WertabgabenHMehrungen Minderungen SPrivateinlagenHMinderungen Mehrungen Gewöhnungsbedürftig ist dabei folgende Denkweise:Mehrungen der Privatentnahmen (und der unentgeltlichen Wertabgaben) führen zu Minderung des Eigenkapitals.Mehrungen der Privateinlagen führen zu Mehrung des Eigenkapitals.
  17. Arten der Privatentnahmen
    Kapitel D - Grundlagen der doppelten Buchführung > Lektion 53 - Buchungen von Privatentnahmen und -einlagen > Arten der Privatentnahmen
    image
    ... einfach zu buchen. Sie verursachen lediglich Minderungen in der Kasse oder bei der Bank. Für die Entnahme sollte immer ein Eigenbeleg ausgestellt werden.Beispiel 1Frau Anke Hübsch (Schreibwarenladen) entnimmt am 15.09.2015 aus der Ladenkasse 50 € für private Einkäufe. Sie erstellt für den Geschäftsvorfall einen Eigenbeleg.15.09.2015 BarbelegSollkontoHabenkontoPrivatentnahme50,00Kasse50,00Beispiel 2Der Beitrag für die private Krankenversicherung von Frau ...
  18. Lektion 54 - Die Bedeutung von Personenkonten
    Kapitel D - Grundlagen der doppelten Buchführung > Lektion 54 - Die Bedeutung von Personenkonten
    ... Verbindlichkeitskonto, mitMehrungen im Haben undMinderungen im Soll.Schräuble GmbH bucht alle Eingangsrechnungen des Rohstofflieferanten Plastics AG auf das Kreditorenkonto  mit dem gleichen Namen. Im Januar 2013 gibt es keine offenen Rechnungen gegenüber dem Lieferanten aus dem Vorjahr.Folgende drei Eingangsrechnungen wurden im Monat Januar auf das Kreditorenkonto gebucht:05.01.2015 EingangsrechnungSollkontoHabenkontoEinkauf RHB13.200,00Plastics AG15.708,00Vorsteuer 19%2.508,0011.01.2015 ...
  19. Wie ist der Begriff „Abschreibung“ zu verstehen?
    Kapitel D - Grundlagen der doppelten Buchführung > Lektion 55 - Sachanlagen und Abschreibungen > Wie ist der Begriff „Abschreibung“ zu verstehen?
    ... Nebenkosten die AK/HK erhöhen und die Preisminderungen (Rabatte, Skonti etc.) die AK/HK reduzieren und dass die Vorsteuer nicht zu den AK/HK gehört.Falls Sie ein Kleinunternehmer im Sinne des §19 UStG sind bzw. grundsätzlich USt-freie Umsätze ausführen (z.B. als Arzt), gehört die Vorsteuer ausnahmsweise zu den Anschaffungskosten dazu.Beispiel (Abwandlung des Beispiels 1)Frau Anke Hübsch (Schreibwarenladen) kauft am 25.04.2015 eine neue Registerkasse und erhält ...
  20. Abschluss von Umsatzsteuerkonten
    Kapitel D - Grundlagen der doppelten Buchführung > Lektion 56 - Grundlagen des Jahresabschlusses > Abschluss von Umsatzsteuerkonten
    ... Konto im Soll gebucht. Evtl. Rechnungsbetragsminderungen, die zu Vorsteuerberichtigung geführt haben, wurden von Ihnen auf dem gleichen Konto im Haben gebucht.Auf Basis der Ausgangsrechnungen haben Sie in der Regel die Umsatzsteuer auf einem separaten Konto im Haben gebucht. Eventuelle Rechnungsbetragsminderungen, die zu Umsatzsteuerberichtigungen geführt haben, wurden von Ihnen auf dem gleichen Konto im Soll gebucht.Die ermittelte und an das Finanzamt abgeführte USt-Zahllast ...
  21. Abschluss von Warenkonten
    Dieser Text ist als Beispielinhalt frei zugänglich!
    Kapitel D - Grundlagen der doppelten Buchführung > Lektion 56 - Grundlagen des Jahresabschlusses > Abschluss von Warenkonten
    Abschluss von Warenkonten
    ... und diverse Konten für Anschaffungspreisminderungen z.B. „Erhaltene Skonti“. Diese Konten sind Erfolgskonten und werden über GuV-Konto gewinnmindernd abgeschlossen.Die Warenverkaufskosten, also „Erlöse Warenverkauf“ zusammen mit den Unterkonten „Erlösschmälerungen“ oder „Gewährten Skonti“ etc. Diese Konten sind ebenfalls Erfolgskonten und werden über GuV-Konto gewinnerhöhend abgeschlossen.Jetzt müssen ...
Buchfhren-lernen
  • 181 Texte mit 151 Bildern
  • 618 Übungsaufgaben
  • und 29 Videos



einmalig 9,90 Euro / kein Abo
inkl. 19% Mehrwertsteuer