ZU DEN KURSEN!

Buchführen-lernen - Ermittlung der Anschaffungskosten

Kursangebot | Buchführen-lernen | Ermittlung der Anschaffungskosten

Buchführen-lernen

Ermittlung der Anschaffungskosten

Die Anschaffungskosten (AK) werden in den Gesetzestexten in etwa so definiert:

Merke

Hier klicken zum Ausklappen

Zu den Anschaffungskosten gehört alles, was Sie aufwenden, um einen Gegenstand  zu erwerben und ihn in einen betriebsbereiten Zustand zu versetzen, zzgl. Nebenkosten, abzüglich Umsatzsteuer und jeglicher, auch nachträglicher Preisminderungen.

KaufpreisNettopreis des Gegenstandes
+ Anschaffungsnebenkosten (ANK)Fracht
Verpackung
Versicherung
Montage
Zölle und Einfuhrabgaben (beim Kauf im Drittland)
Notarkosten, Grunderwerbsteuer (beim Kauf von Grundstücken und Gebäuden)
- PreisminderungenSkonto
Rabatt
Bonus
Sonstiger Nachlass
= Anschaffungskosten

Achtung!

Falls Sie ein Kleinunternehmer im Sinne des §19 UStG sind bzw. grundsätzlich USt-freie Umsätze ausführen (z.B. als Arzt), gehört die Vorsteuer ausnahmsweise zu den Anschaffungskosten dazu.

Beispiel (Abwandlung des Beispiels 2)

Der Fliesenleger Uwe Stein kauft einen Kleintransporter Marke Volkswagen und erhält folgende Rechnung:

 Kleintransporter22.436,97 €
+Überführungskosten750,00 €
+Aufpreis Metalliclackierung1.230,00 €
-Händlerrabatt2.500,00 €
 Rechnungsbetrag netto21.916,97 €
 zzgl. 19% USt.4.164,22 €
 Rechnungsbetrag brutto26.081,19 €

Uwe Stein bezahlt die Rechnung per Banküberweisung am 21.03.2015.

Lösung:

Zu den Anschaffungskosten des Kleintransporters gehören auch die Überführungskosten und der Aufpreis für die Metalliclackierung. Der Händlerrabatt mindert die AK. Da Uwe Stein umsatzsteuerpflichtige Umsätze ausführt und vorsteuerabzugsberechtigt ist, gehört die Vorsteuer aus dieser Rechnung nicht zu den AK. Die endgültigen Anschaffungskosten betragen 21.916,97 €.

21.03.2015 (keine Betriebsausgabe)

SollkontoHabenkonto
Lkw21.916,97Verrechnungskonto EÜR
nicht erfolgswirksam
21.916,97

Das Konto „Lkw“ ist in der einfachen Buchführung ein neutrales Konto. Es kann zwar bebucht werden, erscheint aber später nicht in der Gewinnermittlung, die mit Hilfe des amtlichen Formulars „Anlage EÜR“ dem Finanzamt übermittelt wird. Das Konto erfüllt also eher eine statistische Aufgabe und liefert die Grundlage für die Ermittlung der Abschreibungsbeträge.

21.03.2015 (Betriebsausgabe)                      

SollkontoHabenkonto
Vorsteuer 19%4.164,22Verrechnungskonto EÜR
erfolgswirksam
4.164,22

Falls Uwe Stein ein Kleinunternehmer im Sinne des §19 UStG wäre, würde er die Anschaffung wie folgt buchen:

21.03.2015 (keine Betriebsausgabe)

SollkontoHabenkonto
Lkw26.081,19Verrechnungskonto EÜR
nicht erfolgswirksam
26.081,19

Die korrekte und vollständige Ermittlung der Anschaffungskosten ist im Hinblick auf die Unterteilung der Anlagengegenstände nach ihrem Wert extrem wichtig.

Von der Höhe der Anschaffungskosten hängt nämlich:

  • die Auswahl des Kontos für die Buchung der Anschaffung und damit verbunden
  • die Abschreibungsmethode (folglich die Abschreibungshöhe)

ab.