Buchführen-lernen

  1. Lektion 9 - Einführung
    Kapitel B - Grundwissen der Umsatzsteuer > Lektion 9 - Einführung
    ... an das Finanzamt in Form einer sog. USt-Zahllast ab.Im Zusammenhang mit der oben dargestellten Abwicklung ergeben sich folgende Fragen, die in den nachfolgenden Lektionen beantwortet werden:Welche Umsatzarten unterscheidet das UStG?Ist jeder Umsatz umsatzsteuerpflichtig?Lektion 10Was stellt die Bemessungsgrundlage für die Umsatzsteuer dar?Wie hoch ist die Umsatzsteuer?Lektion 11Welche Bedeutung hat der Begriff „Vorsteuer“?Was bedeutet „Zahllast“ und ...
  2. Was bedeutet der Begriff Zahllast und wie wird diese errechnet?
    Kapitel B - Grundwissen der Umsatzsteuer > Lektion 12 - Umsatzsteuer, Vorsteuer und Zahllast > Was bedeutet der Begriff Zahllast und wie wird diese errechnet?
    ZahllastFalls Sie ähnlich wie Uwe Stein oder Anke Hübsch umsatzsteuerpflichtige Umsätze erbringen, ist die in den Eingangsrechnungen Ihrer Lieferanten enthaltene Vorsteuer für Sie abzugsfähig. Das bedeutet, dass Sie dem Finanzamt nur den Differenzbetrag zwischen der Umsatzsteuer aus den Ausgangsrechnungen und der Vorsteuer aus den Eingangsrechnungen schulden. Den Differenzbetrag nennt man Zahllast.Umsatzsteuer z.B.   2.000 €abzgl. Vorsteuer z.B.- 975 €Zahllast1.025 ...
  3. Welche Angaben beinhaltet eine USt-Voranmeldung?
    Kapitel B - Grundwissen der Umsatzsteuer > Lektion 13 - Umsatzsteuervoranmeldung > Welche Angaben beinhaltet eine USt-Voranmeldung?
    image
    ... 83An dieser Stelle wird die Zahllast (Umsatzsteuer abzgl. Vorsteuer) bzw. der Vorsteuerüberhang (mit Minuszeichen) eingetragen.Um weiter beim Fall der Voranmeldung April für den Fliesenleger Uwe Stein zu bleiben, unterstellen wir jetzt einfach, dass die Summe aller Vorsteuerbeträge aus den Eingangsrechnungen, Quittungen und sonstigen Belegen, die Uwe Stein in April von seinen Lieferanten erhalten hat, 126,30 € beträgt.Die zweite Seite seiner Voranmeldung ...
  4. Wie oft und wann wird die USt-Voranmeldung abgegeben?
    Kapitel B - Grundwissen der Umsatzsteuer > Lektion 13 - Umsatzsteuervoranmeldung > Wie oft und wann wird die USt-Voranmeldung abgegeben?
    ... von der Höhe der Umsatzsteuerzahllast des Vorjahres abhängig gemacht. Hier gelten folgende Betragsgrenzen:Betrug die USt.-Zahllast im vorangegangenen Kalenderjahr mehr als 7.500 €, wird die USt.-Voranmeldung im laufenden Jahr monatlich (bis zum 10. Tag des Folgemonats) abgegeben.Lag die USt.-Zahllast im vorangegangenen Kalenderjahr zwischen 1.000 € und 7.500 €, wird die USt.-Voranmeldung im laufenden Jahr vierteljährlich (bis zum 10. Tag nach Ablauf des ...
  5. Dauerfristverlängerung für Quartalszahler
    Kapitel B - Grundwissen der Umsatzsteuer > Lektion 14 - Dauerfristverlängerung und Sondervorauszahlung > Dauerfristverlängerung für Quartalszahler
    image
    ... USt-Voranmeldungen monatlich. Die Summe der USt-Zahllast 2014 lag jedoch letztendlich unter der Grenze von 7.500 €. Demzufolge wurde für das Jahr 2015 das Voranmeldungsverfahren auf „Quartal" umgestellt. In 2015 möchte Uwe Stein nach wie vor die Dauerfristverlängerung in Anspruch nehmen und stellt dafür bis zum 10. April 2015 auf dem elektronischen Wege (per ELSTER) einen entsprechenden Antrag.Dieser Antrag gilt in den Folgejahren weiter und zwar solange, bis die ...
  6. Dauerfristverlängerung für Monatszahler - Sondervorauszahlung
    Kapitel B - Grundwissen der Umsatzsteuer > Lektion 14 - Dauerfristverlängerung und Sondervorauszahlung > Dauerfristverlängerung für Monatszahler - Sondervorauszahlung
    image
    ... Dezember im gleichen Jahr von der Zahllast Dezember abgezogen.Sind Sie ein Monatszahler und wollen Sie in den Genuss der Fristverlängerung kommen? Sie müssen dafür eine Sondervorauszahlung leisten.Die Sondervorauszahlung erfüllt die Aufgabe eines Pfands. Der Betrag, den Sie als SV an das Finanzamt im Februar überweisen, wird Ihnen bei der Abgabe der USt-Voranmeldung Dezember im gleichen Jahr auf die Zahllast Dezember angerechnet, so dass Sie defacto im Dezember ...
  7. Anrechnung der Sondervorauszahlung auf die Zahllast Dezember
    Kapitel B - Grundwissen der Umsatzsteuer > Lektion 14 - Dauerfristverlängerung und Sondervorauszahlung > Anrechnung der Sondervorauszahlung auf die Zahllast Dezember
    image
    ... Abgabe der USt-Voranmeldung Dezember auf die Zahllast Dezember anrechnen.  Betrachten Sie nun erneut die zweite Seite der USt-Voranmeldung. In der Zeile 67 bei der USt. Position 39 steht:„Anrechnung (Abzug) der festgesetzten Sondervorauszahlung für Dauerfristverlängerung (nur auszufüllen in der letzten Voranmeldung des Besteuerungszeitraums, in der Regel Dezember)“.Die von Schräuble GmbH für das Jahr 2015 errechnete SV in Höhe von 9.915 € wird ...
  8. Soll-Versteuerung
    Kapitel B - Grundwissen der Umsatzsteuer > Lektion 15 - Soll und Ist-Versteuerung > Soll-Versteuerung
    ... (nach Abzug etwaiger Vorsteuerbeträge) als Zahllast zu überweisen. Achtung! Obwohl die Rechnung erst im September ausgestellt wurde, muss der Vorgang in der Buchführung dem Monat (Voranmeldungszeitraum) August zugeordnet werden.Da der Kunde die Rechnung erst im November beglichen hat, entsteht Frau Hübsch kurzfristig ein Liquiditätsnachteil, da sie mit der USt-Zahlung in Vorleistung treten muss.
  9. Wann entsteht Vorsteuer?
    Kapitel B - Grundwissen der Umsatzsteuer > Lektion 15 - Soll und Ist-Versteuerung > Wann entsteht Vorsteuer?
    ... aus den Eingangsbelegen bei der Ermittlung der Zahllast in Abzug“. Diese Aussage muss an dieser Stelle weiter verfeinert werden, denn es ist nicht immer so und auch nicht frei wählbar, in welchem Voranmeldungszeitraum dies geschieht.Für den Vorsteuerabzug aus einem Eingangsumsatz müssen zwei Voraussetzungen gleichzeitig erfüllt werden (§15 Abs. 1 Nr. 1 UStG):die Lieferung oder die sonstige Leistung ist bereits erbracht undder ordnungsgemäß ausgestellte ...
  10. Lektion 19 - Was zählt zu den Betriebseinnahmen?
    Kapitel C - Grundlagen der einfachen Buchführung (EÜR) > Lektion 19 - Was zählt zu den Betriebseinnahmen?
    ... Die Vorsteuer wird bei der Ermittlung der USt-Zahllast auf die vereinnahmte Umsatzsteuer angerechnet und stellt damit nur einen durchlaufenden Posten dar (keine Belastung für das Unternehmen!). Deswegen erstatten die Versicherungen die Vorsteuer nicht, sonst würde der Unternehmer den Betrag doppelt erhalten.Nr. 7Der Fliesenleger Uwe Stein  hat im Betriebsvermögen einen Pkw, den er nach dem Verkauf des Kleintransporters (siehe Beispiel 5) für 32.500 € brutto (inkl. ...
  11. Lektion 20 - Was zählt zu den Betriebsausgaben?
    Kapitel C - Grundlagen der einfachen Buchführung (EÜR) > Lektion 20 - Was zählt zu den Betriebsausgaben?
    ... und die an das Finanzamt entrichtete USt-Zahllast gehören ebenfalls zu den Betriebsausgaben.Für alle Ausgabenarten im Rahmen der EÜR gelten zwei wichtige Kriterien:die Ausgabe muss eine betriebliche Verursachung haben (Gegenteil: Privatentnahmen) undDie Ausgabe muss bereits abgeflossen sein (Abflussprinzip) (Gegenteil: Verbindlichkeit)PrivatentnahmenFrau Petra Keller überweist vom betrieblichen Bankkonto das Honorar für einen Nachhilfelehrer ihrer Tochter in Höhe ...
  12. Sonstige, sofort abziehbare Betriebsausgaben
    Kapitel C - Grundlagen der einfachen Buchführung (EÜR) > Lektion 29 - Buchung typischer Betriebsausgaben > Sofort und unbeschränkt abzugsfähige Betriebsausgaben > Sonstige, sofort abziehbare Betriebsausgaben
    ... bereits aus der Lektion 4 im Kapitel A. Wie USt-Zahllast bzw. Vorsteuerüberhang zustande kommen, haben Sie wiederum im Kapitel B, Lektion 12 erfahren. Zu dem Zeitpunkt waren Ihnen aber weder die T-Konten-Logik noch der Buchungssatz bekannt.Im Zusammenhang mit den Zahlungen der Umsatzsteuer stehen Ihnen eigentlich nur 3 Konten zur Verfügung:USt-VorauszahlungenUSt-Sondervorauszahlung 1/11USt-VorjahrBeispiel – Überweisung UmsatzsteuerzahllastDer Fliesenleger Uwe Stein hat die ...
  13. Besondere Privatentnahmen – unentgeltliche Wertabgaben
    Kapitel C - Grundlagen der einfachen Buchführung (EÜR) > Lektion 32 - Buchung von Privatentnahmen > Besondere Privatentnahmen – unentgeltliche Wertabgaben
    ... mit Vorsteuerabzug (Minderung der Zahllast im Rahmen der USt-Voranmeldung!), der wie folgt gebucht wird:20.04.2015 (Betriebsausgabe)SollkontoHabenkontoWareneingang Vorsteuer 19%1.344,54 255,46Verrechnungskonto EÜRerfolgswirksam1.600,00Würde Uwe Stein die gesamte Palette an seine Kunden für z.B. 2.500,00 € brutto, inkl. 19% USt. (399,16 €) verkaufen, würde die Verkaufsbuchung so aussehen: (Betriebseinnahme)SollkontoHabenkontoVerrechnungskonto EÜRerfolgswirksam2.500,00Erlöse Warenverkauf ...
  14. Nutzungsentnahmen – Pkw
    Kapitel C - Grundlagen der einfachen Buchführung (EÜR) > Lektion 32 - Buchung von Privatentnahmen > Nutzungsentnahmen – Pkw
    ... als Betriebsausgaben (Gewinn- und USt-Zahllastmindernd!) gebucht werden. Sobald der Pkw gemischt genutzt wird, dürfen diese Kosten nicht in voller Höhe den betrieblichen Gewinn und die USt-Zahllast schmälern. Es ist eine Betriebseinnahmenbuchung notwendig, die den privaten Anteil an Kosten und Vorsteuer wieder ausgleicht. Problematisch stellt sich dabei immer die Bewertung des privaten Anteils dar. Dafür sieht der Gesetzgeber zwei Möglichkeiten vor:private Nutzung ...
  15. Buchen typischer Aufwendungen - Überblick
    Kapitel D - Grundlagen der doppelten Buchführung > Lektion 48 - Buchung typischer Aufwendungen > Buchen typischer Aufwendungen - Überblick
    image
    ... die Vorsteuer aus dieser Rechnung jedoch nicht zahllastmindernd gebucht werden. Die Vorsteuer wird in dem Fall auf einem speziellen Forderungskonto „Vorsteuer im Folgejahr abziehbar“ gebucht. Beispiel 4Der Steuerberater von Schräuble GmbH erstellt den kompletten Jahresabschluss 2014 und stellt dafür folgende Rechnung:Erstellung des Jahresabschlusses 20149.800,00 €Umsatzsteuererklärung 20141.450,00 €Körperschaftsteuererklärung 20141.670,00 €Gewerbesteuererklärung ...
  16. Umsatzsteuer
    Kapitel D - Grundlagen der doppelten Buchführung > Lektion 51 - Buchen von Steuern und Abgaben > Umsatzsteuer
    Steuerpflichtige Umstze
    ... 12 im Kapitel B wissen Sie bereits, wie USt-Zahllast bzw. Vorsteuerüberhang zustande kommen und dass diese dem Finanzamt mit Hilfe einer USt-Voranmeldung gemeldet und auch später bezahlt (bzw. erstattet) werden. Die Bezahlung kann per Überweisung oder Abbuchung stattfinden. An dieser Stelle müssen Sie noch erfahren, mit Hilfe welcher Konten und nach welchen Regeln die Umsatzsteuerzahlungen gebucht werden.Im Zusammenhang mit den Zahlungen der Umsatzsteuer stehen Ihnen in ...
  17. Arten der Privatentnahmen
    Kapitel D - Grundlagen der doppelten Buchführung > Lektion 53 - Buchungen von Privatentnahmen und -einlagen > Arten der Privatentnahmen
    image
    ... mit Vorsteuerabzug (Minderung der Zahllast im Rahmen der USt-Voranmeldung!), der wie folgt gebucht wird:03.09.2015 EingangsrechnungSollkontoHabenkontoWareneingang150,00Verbindlichkeiten LuL178,50Vorsteuer 19%28,50Würde Frau Hübsch die gesamte Lieferung an ihre Kunden für z.B. 720 € netto, zzgl. 19% USt. (136,80 €), gesamt 856,80 € verkaufen, würde die Verkaufsbuchung so aussehen:ErtragsbuchungSollkontoHabenkontoForderungen LuL856,80Erlöse Warenverkauf720,00Umsatzsteuer ...
  18. Abschluss von Umsatzsteuerkonten
    Kapitel D - Grundlagen der doppelten Buchführung > Lektion 56 - Grundlagen des Jahresabschlusses > Abschluss von Umsatzsteuerkonten
    ... und an das Finanzamt abgeführte USt-Zahllast  haben Sie  auf einem gesonderten Konto im Soll bzw. beim Vorsteuerüberhang im Haben gebucht.Auch die USt-Sondervorauszahlung wurde auf einem speziellen Konto im Soll gebucht.Sehen Sie sich jetzt passend zu den vier Fällen die Darstellungen der T-Konten an.Aus Übersichtlichkeitsgründen sind einzelne Beträge „rund“ und zu Quartalssummen zusammen gefasst.SVorsteuerH1. Quartal2. Quartal3. Quartal4. ...
Buchfhren-lernen
  • 181 Texte mit 151 Bildern
  • 618 Übungsaufgaben
  • und 29 Videos



einmalig 9,90 Euro / kein Abo
inkl. 19% Mehrwertsteuer