ZU DEN KURSEN!

Buchführen-lernen - Die lineare Abschreibung und die Abschreibungstabellen

Kursangebot | Buchführen-lernen | Die lineare Abschreibung und die Abschreibungstabellen

Buchführen-lernen

Die lineare Abschreibung und die Abschreibungstabellen

Fall 1

FallHöhe der AKBeispieleKontenAbschreibung
1> 410 € nettoPkw, Lkw, Maschinen, technische Anlagen, Werkzeuge, GebäudePkw Lkw Maschinen Werkzeuge Büroausstattung Geschäftsausstattung etc.Lineare Abschreibung über die Nutzungsdauer lt. Abschreibungstabellen

Anlagegegenstände, deren AK mehr als 410 € netto betragen, werden bei der Anschaffung auf neutralen Konten (Pkw, Lkw, Maschinen etc.) gebucht und am Jahresende linear abgeschrieben.

Bei der linearen Abschreibung werden

  • eine gleichmäßige Nutzung und
  • eine gleichmäßige Wertminderung

des Anlagegegenstandes unterstellt. Dass diese Annahme realitätsfremd ist,  bleibt aus Vereinfachungsgründen unberücksichtigt.

Die Anschaffungskosten werden also in gleichen Beträgen auf die Nutzungsjahre verteilt.

Der Anlagegegenstand ist bei der linearen Abschreibung am Ende der Nutzungsdauer voll abgeschrieben.

Der lineare Abschreibungsbetrag wird wie folgt ermittelt:

Linearer Abschreibungsbetrag = AK/HK / Nutzungsdauer

Die Nutzungsdauer ist in steuerlichen Abschreibungstabellen festgelegt. Diese Tabellen gibt es  in zwei Ausführungen:

  • systematische Gliederung und
  • alphabetische Gliederung der Anlagengegenstände.

Abbildung 1 – Abschreibungstabelle: systematische Gliederung

  Nutzungs­dauer in Jahren
6.13Telekommunikationsanlagen 
6.13.1Fernsprechnebenstellenanlagen10
6.13.2Kommunikationsendgeräte 
6.13.2.1allgemein8
6.13.2.2Mobilfunkendgeräte5
6.13.3Textendeinrichtungen (Faxgeräte u. Ä.)6
6.13.4Betriebsfunkanlagen11
6.13.5Antennenmasten10
6.14Büromaschinen u. Organisationsmittel 
6.14.1Adressier-, Kuvertier- und Frankiermaschinen8
6.14.2Paginiermaschinen8
6.14.3Datenverarbeitungsanlagen
6.14.3.1Großrechner7
6.14.3.2Workstations, Personalcomputer, Notebooks und deren Peripheriegeräte (Drucker, Scanner, Bildschirm u. Ä.)3
6.14.4Foto-, Film-, Video- und Audiogeräte (Fernseher, CD-Player, Rekorder, Lautsprecher, Radios, Verstärker, Kameras, Monitore u. Ä.)7

Abbildung 2 – Abschreibungstabelle: alphabetische Gliederung

AnlagegegenstandNutzungsdauer
Panzerschränke236.19.2
Parkplätze (in Kies, Schotter, Schlacken)92.1.2
- , (mit Packlage)192.1.1
Passbildautomaten57.4.4
Peripheriegeräte (Drucker, Scanner, Bildschirme u. Ä.)36.14.3.2
Personalcomputer36.14.3.2
Personenkraftwagen64.2.1
Photovoltaikanlagen203.1.6
Plattenbänder143.4.1
Poliermaschinen, mobil55.10.2
- , stationär135.10.1

Haben Sie einen Gegenstand im Laufe eines Jahres angeschafft, müssen Sie im Jahr der Anschaffung und im letzten Abschreibungsjahr die zeitanteilige (monatsgenaue) Abschreibung ermitteln.

Beispiel 1

Die Architektin Petra Keller kauft am 18.04.2015 einen hochwertigen Laserdrucker (Geschäfts­ausstattung) im Wert von 5.900 €, inkl. 19% USt. (942,02 €), netto 4.957,98 €. Sie bezahlt die Rechnung per Banküberweisung am 12.05.2015.

Die Anschaffung wurde wie folgt gebucht:

12.05.2015 (keine Betriebsausgabe)

SollkontoHabenkonto
Geschäftsausstattung4.957,98Verrechnungskonto EÜR
nicht erfolgswirksam
4.957,98

Das Konto „Geschäftsausstattung“ ist in der einfachen Buchführung ein neutrales Konto. Es kann zwar bebucht werden, erscheint aber später nicht in der Gewinnermittlung, die mit Hilfe des amtlichen Formulars „Anlage EÜR“ dem Finanzamt übermittelt wird. Das Konto erfüllt also eher eine statistische Aufgabe und liefert die Grundlage für die Ermittlung der Abschreibungsbeträge.

12.05.2015 (Betriebsausgabe)                      

SollkontoHabenkonto
Vorsteuer 19%942,02Verrechnungskonto EÜR
erfolgswirksam
942,02

Lösung:

Um den Laserdrucker linear abzuschreiben, ist es notwendig, seine Nutzungsdauer (ND) zu kennen. Lt. Abschreibungstabellen  werden Drucker über 3 Jahre abgeschrieben.

Linearer Abschreibungsbetrag    = 4.957,98 € / 3 Jahre = 1.652,67 €

Der Drucker wurde am 12.05.2015 angeschafft. Das bedeutet, dass er im Jahr der Anschaffung nicht 12, sondern 8 Monate genutzt wird (der Monat der Anschaffung zählt zu den Nutzungsmonaten dazu, unabhängig vom Tag der Anschaffung).

Der Jahresabschreibungsbetrag von 1.652,67 € muss also entsprechend gekürzt werden:

1.652,67 € / 12 Monate x 8 Monate = 1.101,78 €.

Zum Jahresende (31.12.2015) wird die Abschreibung für die ersten 8 Monate gebucht:

31.12.2015 (Betriebsausgabe)                      

SollkontoHabenkonto
Abschreibung Sachanlagen1.101,78Verrechnungskonto EÜR
erfolgswirksam
1.101,78

Zum Ende des Jahres 2016 und 2017 wird jeweils der volle Abschreibungsbetrag gebucht:

31.12.2016 (Betriebsausgabe) und

31.12.2017 (Betriebsausgabe)                      

SollkontoHabenkonto
Abschreibung Sachanlagen1.652,67Verrechnungskonto EÜR
erfolgswirksam
1.652,67

Im Jahr 2018 werden die restlichen 4 Monate der Abschreibung gebucht:

1.652,67 € / 12 Monate x 4 Monate = 550,89 €

Achtung! Bei allen Berechnung ergeben sich Rundungsdifferenzen, die dazu führen, dass der Betrag von 550,89 € um 0,03 € zu hoch ist. Im letzten Jahr darf die Abschreibung nur 550,86 € betragen.

31.12.2018 (Betriebsausgabe)                      

SollkontoHabenkonto
Abschreibung Sachanlagen550,86Verrechnungskonto EÜR
erfolgswirksam
550,86

Auswirkung der Abschreibungen auf den zum 12.05.2015 gebuchten Anschaffungswert des Druckers:

12.05.2015AK4.957,98 €
31.12.2015Abschreibung 8 Monate-1.101,78 €
 Restwert3.856,20 €
31.12.2016Abschreibung 12 Monate-1.652,67 €
 Restwert2.203,53 €
31.12.2017Abschreibung 12 Monate-1.652,67 €
 Restwert550,86 €
31.12.2018Abschreibung 4 Monate-550,86 €
 Restwert0,00 €
Prüfsumme:Summe der Abschreibungen4.957,98 €

Vertiefung

Hier klicken zum Ausklappen
Verwaltung der Anlagegegenstände

Für die Verwaltung der angeschafften Anlagengegenstände und  die Ermittlung der Abschreibungsbeträge wird in der heutigen Praxis eine spezielle Software verwendet. Falls Sie nur wenige Anlagengegenstände besitzen, können Sie sie auch mit Hilfe einer einfachen Tabelle verwalten. Das wichtigste dabei ist:

  • die korrekte Ermittlung der Anschaffungskosten
  • die Kenntnis der Nutzungsdauer (Abschreibungstabellen)
  • die korrekte Ermittlung der Abschreibungsbeträge (vor allem wenn zeitanteilig)

 

Vertiefung

Hier klicken zum Ausklappen
Erinnerungswert

Im letzten Abschreibungsjahr werden die Anlagengegenstände in der Regel nicht auf 0,00 € (wie in unserem Beispiel mit dem Drucker), sondern auf einen sog. Erinnerungswert von 1,00 € abgeschrieben. Der Grund für diese Vorgehensweise liegt darin, dass diese Gegenstände zwar steuerlich keinen Wert mehr haben, sie aber meistens noch im Betrieb verbleiben und weiterhin nutzbar sind. Dank dem Erinnerungswert von 1 € sind sie als noch vorhandene Gegenstände in Tabellen und Auflistungen präsent.

Beispiel 2

Der Fliesenleger Uwe Stein kauft einen Kleintransporter Marke Volkswagen für 26.700 €, inkl. 19% USt. (4.263,03 €), netto 22.436,97 € und bezahlt per Banküberweisung am 21.03.2015.

21.03.2015 (keine Betriebsausgabe)

SollkontoHabenkonto
Lkw22.436,97Verrechnungskonto EÜR
nicht erfolgswirksam
22.436,97

Das Konto „Lkw“ ist in der einfachen Buchführung ein neutrales Konto. Es kann zwar bebucht werden, erscheint aber später nicht in der Gewinnermittlung, die mit Hilfe des amtlichen Formulars „Anlage EÜR“ dem Finanzamt übermittelt wird. Das Konto erfüllt also eher eine statistische Aufgabe und liefert die Grundlage für die Ermittlung der Abschreibungsbeträge.

21.03.2015 (Betriebsausgabe)            

SollkontoHabenkonto
Vorsteuer 19%4.263,03Verrechnungskonto EÜR
erfolgswirksam
4.263,03

Lösung:Um den Lkw linear abzuschreiben, ist es notwendig, seine Nutzungsdauer (ND) zu kennen.
Lt. Abschreibungstabellen  werden Lkw über 9 Jahre abgeschrieben.

Linearer Abschreibungsbetrag    = 22.436,97 € / 9 Jahre = 2.492,99 €

Der Lkw wurde am 21.03.2015 angeschafft. Das bedeutet, dass er im Jahr der Anschaffung nicht 12, sondern 10 Monate genutzt wird (der Monat der Anschaffung zählt zu den Nutzungsmonaten dazu, unabhängig vom Tag der Anschaffung).

Der Jahresabschreibungsbetrag von 2.492,99 € muss also entsprechend gekürzt werden:

2.492,99 € / 12 Monate x 10 Monate = 2.077,49 €.

Zum Jahresende (31.12.2015) wird die Abschreibung für die ersten 10 Monate gebucht:

31.12.2015 (Betriebsausgabe)       

SollkontoHabenkonto
Abschreibung Sachanlagen2.077,49Verrechnungskonto EÜR
erfolgswirksam
2.077,49

Zum Ende der Jahres 2016 bis 2023 wird jeweils der volle Abschreibungsbetrag gebucht:

31.12.2016 bis 31.12.2023 jedes Jahr (Betriebsausgabe)

SollkontoHabenkonto
Abschreibung Sachanlagen2.492,99Verrechnungskonto EÜR
erfolgswirksam
2.492,99

Im Jahr 2024 werden die restlichen 2 Monate der Abschreibung gebucht:

2.492,99 € / 12 Monate x 2 Monate = 415,49 €

Achtung! Bei allen Berechnung ergeben sich Rundungsdifferenzen, die dazu führen, dass der Betrag von 415,49 € um 0,07 € zu niedrig ist. Im letzten Jahr sollte die Abschreibung 415,56 €  -bzw. falls auf 1 € Erinnerungswert abgeschrieben wird,  dann nur 414,56 € betragen.

31.12.2016 (Betriebsausgabe)                      

SollkontoHabenkonto
Abschreibung Sachanlagen414,56Verrechnungskonto EÜR
erfolgswirksam
414,56

Auswirkung der Abschreibungen auf den zum 21.03.2015 gebuchten Anschaffungswert des Lkw:

21.03.2015AK22.436,97 €
31.12.2015Abschreibung 10 Monate- 2.077,49 €
 Restwert20.359,48 €
31.12.2016Abschreibung 12 Monate- 2.492,99 €
 Restwert17.866,49 €
31.12.2017Abschreibung 12 Monate- 2.492,99 €
 Restwert15.375,50 €
31.12.2018Abschreibung 12 Monate- 2.492,99 €
 Restwert12.880,51 €
31.12.2019Abschreibung 12 Monate- 2.492,99 €
 Restwert10.387,52 €
31.12.2020Abschreibung 12 Monate- 2.492,99 €
 Restwert7.894,53 €
31.12.2021Abschreibung 12 Monate- 2.492,99 €
 Restwert5.401,54 €
31.12.2022Abschreibung 12 Monate- 2.492,99 €
 Restwert2.908,55 €
31.12.2023Abschreibung 12 Monate- 2.492,99 €
 Restwert415,56 €
31.12.2024Abschreibung 2 Monate-414,56 €
 Restwert1,00 €
Prüfsumme:Summe der Abschreibungen22.435,97 €