ZU DEN KURSEN!

Buchführen-lernen - Lektion 1 - Vom Haushaltsbuch zur Buchführung

Kursangebot | Buchführen-lernen | Lektion 1 - Vom Haushaltsbuch zur Buchführung

Buchführen-lernen

Lektion 1 - Vom Haushaltsbuch zur Buchführung

In den ersten Lektionen möchte ich Sie davon überzeugen, dass die Grundlagen der Buchführung gar nicht schwierig sind. Um sich mit dieser Thematik mit Erfolg und Spaß auseinanderzusetzen, sind vor allem Ordnungssinn und Systematik erforderlich. Den beiden folgt das Beherrschen der Buchungstechnik, die man ganz gut mit dem Erlernen des Autofahrens vergleichen kann: "Einmal gelernt, für immer gekonnt".

Das ganze wird Schritt für Schritt mit der Kenntnis diverser steuerlicher Regelungen abgerundet und fertig ist homo perscriptor, sprich der Buchhalter.

Video: Lektion 1 - Vom Haushaltsbuch zur Buchführung

Bereits als private Person z.B. als Arbeitnehmer (kein Unternehmer) kommen Sie in Ihrem Alltag mit den Grundzügen der Buchführung in Berührung.  Wenn man die Buchführung mit den Worten als „Überblick über die finanzielle und wirtschaftliche Lage“ bezeichnet, kommt diese Betrachtungsweise in jedem  - also auch in Ihrem  - Privathaushalt vor.

Jeder Privathaushalt hat monatlich anfallende Einnahmen und Ausgaben. Zu den Einnahmen zählen bei Arbeitnehmern vor allem ihre Löhne bzw. Gehälter, zu den Ausgaben die Lebenshaltungskosten in Form von Miete, Versicherungen, Auto, Lebensmittel, Hygieneartikel, Freizeit, Kultur etc.

Um den Geldzufluss und -abfluss zu kontrollieren und sich vor unangenehmen finanziellen Überraschungen zu schützen, führen viele Privathaushalte ein sog. Haushaltsbuch, in dem sie einerseits die Einnahmen, andererseits die Ausgaben aufzeichnen. Geht nämlich das monatlich verfügbare Nettoeinkommen aus, müssen rechtzeitig Vorkehrungen getroffen werden (Sparen, Geld leihen, eine Kontoüberziehung mit der Bank vereinbaren etc.).

Im Rahmen des Haushaltsbuchs werden also die Einnahmen den Ausgaben gegenüber gestellt, um die verfügbaren Geldmittel laufend zu ermitteln.

Haushaltsbuch
Haushaltsbuch

 Auf das Thema Haushaltsbuch treffen folgende Aussagen zu:

  • Haushaltsbuch ist die Angelegenheit privater Haushalte.
  • Niemand ist verpflichtet ein Haushaltsbuch zu führen.
  • Es gibt keine gesetzlichen Auflagen für die Form und den Inhalt eines Haushaltsbuchs.
  • Einnahmen und Ausgaben sind frei wählbar und müssen nicht lückenlos aufgezeichnet werden.
  • Die Aufzeichnungen im Haushaltsbuch können zu einem beliebigen Zeitpunkt beginnen und enden.
  • Das Haushaltsbuch dient fast ausschließlich der Kontrolle der Liquidität.

 Für die Buchführung dagegen gilt Folgendes:

  • Buchführung ist die Angelegenheit der Unternehmer.
  • Unternehmer sind zur Buchführung verpflichtet.
  • Die Buchführung hat eine vorgeschriebene Form und muss bestimmte inhaltliche und formelle Auflagen erfüllen.
  • Die Buchführung muss lückenlos sein. Was zu den Einnahmen bzw. Ausgaben zählt, ist im Gesetz genau definiert.
  • Die Buchführung beginnt mit der Gründung und endet mit der Auflösung des Unternehmens (z.B. durch Veräußerung).
  • Die Buchführung erfüllt mehrere Aufgaben. Sie dient vor allem dem Unternehmen zur Selbstkontrolle der wirtschaftlichen und finanziellen Lage und der Finanzverwaltung zur Ermittlung der Besteuerungsgrundlagen für diverse Steuerarten.

Einen Vergleich der wichtigsten Merkmale des Haushaltsbuchs und der Buchführung finden Sie in folgender Tabelle:

Vergleich Haushaltsbuch / Buchführung
Haushaltsbuch ist die Angelegenheit privater Haushalte.Buchführung ist die Angelegenheit der Unternehmer.
Niemand ist verpflichtet, ein Haushaltsbuch zu führen.Unternehmer sind zur Buchführung verpflichtet.
Es gibt keine gesetzlichen Auflagen für die Form und den Inhalt eines Haushaltsbuchs.Die Buchführung hat eine vorgeschriebene Form und muss bestimmte inhaltliche und formelle Auflagen erfüllen.
Einnahmen und Ausgaben sind frei wählbar und müssen nicht lückenlos aufgezeichnet werden.Die Buchführung muss lückenlos sein. Was zu den Einnahmen bzw. Ausgaben zählt, ist im Gesetz genau definiert.
Die Aufzeichnungen im Haushaltsbuch können zu einem beliebigen Zeitpunkt beginnen und enden.Die Buchführung beginnt mit der Gründung und endet mit der Auflösung des Unternehmens.
Das Haushaltsbuch dient fast ausschließlich der Kontrolle der Liquidität.Die Buchführung erfüllt mehrere Aufgaben. Sie dient vor allem dem Unternehmen zur Selbstkontrolle der wirtschaftlichen und finanziellen Lage und der Finanzverwaltung zur Ermittlung der Besteuerungsgrundlagen für diverse Steuerarten.