ZU DEN KURSEN!

Buchführen-lernen - Buchen von Betriebsausgaben auf T-Konten

Kursangebot | Buchführen-lernen | Buchen von Betriebsausgaben auf T-Konten

Buchführen-lernen

Buchen von Betriebsausgaben auf T-Konten

An dieser Stelle fassen Sie Ihr Wissen über die Betriebsausgaben und die T-Konten zusammen und lernen, wie man auf die Betriebsausgabenkonten bucht.

Bei der Buchung der Betriebsausgaben auf den T-Konten gilt:

Merke

Hier klicken zum Ausklappen

Betriebsausgaben MEHREN sich im Soll
Betriebsausgaben MINDERN sich im Haben

SollBetriebsausgabenHaben
  
MEHRENMINDERN
  

Dazu kommt, dass jeder Art der Betriebsausgabe ein separates T-Konto hat, z.B.:

SollGehälterHaben
MEHRENMINDERN
SollMieteHaben
MEHRENMINDERN
SollSonstige Kfz-KostenHaben
MEHRENMINDERN

Die verauslagte Vorsteuer gehört in der EÜR ebenfalls zu den Betriebsausgaben und  wird auf separaten T-Konten (je nach Steuersatz) nach dem gleichen Prinzip gebucht:

SollVorsteuer 19%Haben
MEHRENMINDERN
SollVorsteuer 7%Haben
MEHRENMINDERN

Beispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Beispiel 1

Mehrung Betriebsausgabe

Der Fliesenleger Uwe Stein tankt das betriebliche Fahrzeug am 10.08.2015 für 68,90 € (inkl. 19% USt. = 11,00 € und bezahlt bar.

Buchung des Geschäftsvorfalls auf T-Konten:

Bei dem Geschäftsvorfall haben Sie mit der Mehrung der Betriebsausgabe und der Vorsteuer zu tun. Beide Beträge werden auf den entsprechenden T-Konten im Soll gebucht.

SollLfd. Kz-Kosten (Tanken)Haben
10.08.57,90
SollVorsteuer 19%Haben
10.08.11,00
Dieser Geschäftsvorfall wird in erster Linie in einem handgeführten Kassenbuch erfasst. Darüber hinaus wird er auf den T-Konten gebucht. Anstatt des Bankkontos wird das Verrechnungskonto EÜR verwendet und grundsätzlich auf der anderen Seite mit dem Gesamtbetrag bebucht.
Im späteren Verlauf des Kapitels C erfahren Sie, wie man – falls gewünscht – die Bankbewegung auf dem T-Konto "Bank" bucht.
SollVerrechnungskonto EÜRHaben
10.08.68,90

Beispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Beispiel 2

Mehrung Betriebsausgabe

Der Fliesenleger Uwe Stein zahlt die Kfz-Steuer für das betriebliche Fahrzeug am 15.06.2015 in Höhe von 175,35 €. Der Betrag wird von seinem betrieblichen Bankkonto abgebucht.

Buchung des Geschäftsvorfalls auf T-Konten:

Bei dem Geschäftsvorfall haben Sie mit der Mehrung der Betriebsausgabe zu tun. Die Vorsteuer ist bei der Kfz-Steuer nicht relevant. Der Betrag wird also auf dem entsprechenden T-Konto im Soll gebucht.

SollKfz-SteuerHaben
15.06.173,35
Die Tatsache, dass die Kfz-Steuer das Bankkonto belastet, kann in der einfachen Buchführung grundsätzlich ignoriert werden. Anstatt des Bankkontos wird das „Verrechnungskonto EÜR“ verwendet und grundsätzlich auf der anderen Seite mit dem Gesamtbetrag bebucht.
Im späteren Verlauf des Kapitels C erfahren Sie, wie man – falls gewünscht – die Bankbewegung auf dem T-Konto "Bank" bucht.
SollVerrechnungskonto EÜRHaben
.15.06.175,35

Beispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Beispiel 3

Mehrung Betriebsausgabe

Die Architektin Petra Keller zahlt den Lohn für ihre Minijob-Mitarbeiterin in Höhe von 450 € am 31.08.2015 bar.

Buchung des Geschäftsvorfalls auf T-Konten:

Bei dem Geschäftsvorfall haben Sie mit der Mehrung der Betriebsausgabe zu tun. Der Betrag wird also auf dem entsprechenden T-Konto im Soll gebucht. Bei den meisten Personalkosten, darunter die Löhne,  ist die Vorsteuer nicht relevant.

SollLöhne für Mini-JobsHaben
31.08.450,00

Dieser Geschäftsvorfall wird in erster Linie in einem handgeführten Kassenbuch erfasst. Darüber hinaus wird er auf den T-Konto "Verrechnungskonto EÜR" gebucht. Im späteren Verlauf des Kapitels C erfahren Sie, wie man – falls gewünscht – die Kassenbewegung auf dem T-Konto "Kasse" bucht.

SollVerrechnungskonto EÜRHaben
31.08.450,,00

Beispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Beispiel 4

Minderung der Betriebsausgabe

Der Fliesenleger Uwe Stein hat das betriebliche Fahrzeug am 20.10.2015 verkauft und abgemeldet. Das Finanzamt erstattet ihm 72,00 € von der am 15.06.2015 abgebuchten Kfz-Steuer (damals 175,00 €) zurück. Am 26.10.2015 erhält er den Betrag von 72,00 € auf sein  Bankkonto gutgeschrieben.

Buchung des Geschäftsvorfalls auf T-Konten:

Bei dem Geschäftsvorfall haben Sie mit der Minderung der bereits gebuchten Betriebsausgabe zu tun. Der Betrag wird also auf dem entsprechenden T-Konto im Haben gebucht. Die Vorsteuer ist bei der Kfz-Steuer nicht relevant.

SollKfz-Kosten (Steuern)Haben
15.06.175,0026.10.72,00
Die Tatsache, dass die Kfz-Steuer dem Bankkonto gutgeschrieben wird, kann in der einfachen Buchführung grundsätzlich ignoriert werden. Anstatt des Bankkontos wird das „Verrechnungskonto EÜR“ verwendet und grundsätzlich auf der anderen Seite mit dem Gesamtbetrag bebucht.
Im späteren Verlauf des Kapitels C erfahren Sie, wie man – falls gewünscht – die Bankbewegung auf dem T-Konto "Bank" bucht.
SollVerrechnungskontoHaben
26.10.72,00